Schachverein  Freital e.V. 
105 Jahre Schachgeschichte im Plauenschen Grund und der Freitaler Region

Vereinsgeschichte

104 Jahre Schachgeschichte im Plauenschen Grund und der Freitaler Region

 (An der Vervollständigung wird gearbeitet)

 Jahresrückblick 2013 - 2017 siehe links


 


2011

Spielsaison 2010 / 2011
Unsere Erste hat sich in der Bezirksliga eingerichtet. Sie hat Platz 4 belegt   und ist mit 10 Mannschaftspunkten und 36 Brettpunkten aus 9 Spielen dem   Mittelfeld näher als dem Spitzenfeld. Das sie je wieder in der Landesklasse   spielt, ist nicht zu erkennen. Die Zweite konnte die Rote Laterne nicht   weitergeben. Sie gewann kein Spiel. Durch Aushilfen in der Ersten konnten die   8 Bretter nicht komplett besetzt werden. Sie spielte oft nur mit 6 Mann und   gegen Altenberg sogar nur mit 4 Schachfreunden. Gleiches gilt auch für die   dritte Mannschaft. Sie mußte wiederum der Zweiten helfen, schwächte sich  dadurch und gewann kein Spiel. Die Leistungsschwächung des Vereins wurde   durch persönlich bedingte Austritte oder Passivstellungen von starken   Schachspielern, wie Marco Hertel, Ralf Rennert, Robert Ziska, Thomas Hanak,   Sven Thonig oder Ralf Schützhold hervorgerufen und kann eben nicht so schnell   kompensiert werden. 
Die Tabellen 1. Mannschaft Bezirksliga Dresden:  klicke hier!
Mit Beschluss der Mitgliederversammlung wurde der Mitgliedsbeitrag der Kinder   und Jugendlichen (jünger als 18 Jahre) von 2,00 € auf 3,00 €  und die   Aufnahmegebühr für diese Personengruppe von 1,50 € auf 2,00 €  ab   01.07.2011 erhöht.
  
März 2011 12./13. 03. 2011 30. Walter-Zebe-Gedenkturnier
In diesem Jahr nahm der SV Freital nur mit 2 Schachfreunden am   Walter-Zebe-Gedenkturnier teil.
37 Teilnehmer spielten an 2 Tagen 7 Partien mit je 1 Stunde Bedenkzeit.   Ungeschlagener Sieger wurde Robert Wetzel vom SV Grün-Weiß Niederwiesa e.V.,   der dieses Turnier mit viel Mühe in freundschaftlicher Atmosphäre ausstattet.   
Unsere zwei Schachfreunde Steffen Zimmermann und Friedbert Mückan erzielten   je 4,5 Punkte aus 7 Spielen. Steffen Zimmermann belegte mit 29,5 Punkten nach   der Sonnebornwertung Platz 5, vor Friedbert Mückan, der mit 29,0 Punkten  Platz 6 belegte. 
  
April 2011 bis Januar 2012
Vereinsturnier 2011 - Vereinsmeister Detlev Richter
Detlev Richter sorgte für eine Abwechslung im traditionellen Vereinsturnier.   Er errang den Sieg vor Steffen Zimmermann  und Dietmar Bec.
Schachfreund Oscar Beyer erkämpfte sich die höchste TWZ-Steigerung. Da ein   Stechen zwischen Steffen Zimmermann und Heinz Gappel um den 3. Platz erst in   2012 erfolgte, wurde die Siegerehrung  und die Verleihung der Urkunden   in der Mitgliederversammlung im März 2012 durchgeführt.
  
Dezember 2011
22.12.2011 Weihnachtsblitzturnier - Blitzschachkönig Steffen Zimmermann
Unser traditionelles Weihnachtsblitzturnier war wieder einmal ein gelungener   Abschluß unserer Vereinstätigkeit. Vielen Dank allen Helfern und vor allem   unserem souveränen Turnierleiter Walther Lippmann. Für die Einsicht in die   Tabelle, ein paar Fotos und mehr Informationen - klicke hier!
   
2010

Spielsaison 2009 / 2010
Unsere Erste hat sich redlich um einen Aufstieg bemüht, doch es sollte wohl   nicht sein. Einige Schachspieler standen dem Verein aus beruflichen Gründen   nicht mehr zur Verfügung und die Konkurrenz ist stark. Die Tabellen 1.   Mannschaft Bezirksliga Dresden - klicke hier!
Die zweite Mannschaft von Freital war durch Aushilfe in der Ersten geschwächt   und übernahm in der Bezirksklasse der Staffel B die Rote Laterne. Die Tabellen klicke hier!
Die Misere der „zu wenigen Schachspieler“ trifft auch unsere Dritte,   die in der Stadtliga spielt, mit ganzer Härte. Freitals 3. Mannschaft -   letzter Platz mit 2 von 12 Punkten: Die Ergebnisse klicke hier!
  
April 2010 
24./25. 04. 2010 Das 29. Walter- Zebe- Gedenkturnier
Sieger war Marcel Gehmlich / Steffen Zimmermann belegte den 2. Platz
Ein Einziger vom SV Freital nahm an diesem Turnier teil, Steffen Zimmermann.   Die ersten 3 Plätze waren wie immer hart umkämpft. Sieger war Marcel Gehmlich   vom SV Motor Hainichen mit 6,0 Punkten und damit einem halben Punkt vor Steffen Zimmermann (5,5) und vor dem punktgleichen Robert Wetzel(5,0)   vom  SV Grün / Weiß Niederwiesa e.V. Der Unterschied in der Feinwertung   von 198 zu 193Punkten  war entscheidend. Auch dieses Turnier wieder mit   viel Sorgfalt vom Niederwiesaer Verein organisiert wurde. 26 Teilnehmer   spielten an 2 Tagen 7 Partien mit je 1 Stunde Bedenkzeit. Die Tabelle - klicke hier!      
  
  
April 2010 bis März 2011
Vereinsturnier 2010 - Vereinsmeister Steffen Zimmermann
Zum Jahresende ist das Vereinturnier leider noch nicht entschieden. Es gibt 2   Schachfreunde die die Tabelle mit je 9 Punkten anführen. Steffen   Zimmermann und Felix Gappel müssen um Vereinsmeitstertitel stechen. Leider   konnte die Partie erst im neuen Jahr ausgetragen werden. Steffen Zimmermann   gewann und wurde Vereinsmeister vor Heinz Gappel und Detlev Richter Platz 3   mit 7 aus 10 möglichen Punkten. Ulrike Richter wurde die Beste unter   17000 und Simon Göbel errang die höchste TWZ Steigerung von 103   zählern. Die Siegerehrung  fand geteilt statt. Während  Detlev   Richter, Ulrike Richter und Simon Göbel ihre Urkunden zur Weihnachtsfeier   erhielten, bekamen Steffen Zimmermann und Heinz Gappel ihre Urkunden   erst zur Mitgliederversammlung im März überreicht.  Die weiteren   Platzierungen - klicke hier!
  
September 2010
9.9.2010     1. Freitaler Schachtag in der Porzelline
Der Freitaler Schachverein lädt zum ersten Mal  nichtaktive   Schachfreunde zum 1. Freitaler Schachtag in die Porzelline zu einem offenen   Kinderschachturnier und einem offenen Schachturnier   der Erwachsenen. Das Turnier wurde ein Erfolg für das Schachleben in   Freital. Ins Leben gerufen wurde das Turnier vor allem durch die   Schachfreunde Detlev Richter und Friedbert Mückan. Die Turnierleitung   übernahm unser Vereinsvorsitzender Steffen Zimmermann und die technische   Durchführung wurde durch Schachfreund Wolfgang Dreßler realisiert.
Interessiert ? - dann  klicke hier!
  
19.09.2010 traditionelles Schnellschachturnier mit echten Thüringer Rostbratwürsten
Am Sonntag, den 19.09. lud der SV Bannewitz zum traditionellen   Schnellschachturnier mit Gegrilltem ein. Steaks und echte Thüringer   Rostbratwürste, Freibier und die alkoholfreien Erfrischungsgetränke gaben der   Veranstaltung eine gelockerte Atmosphäre und zeugten von der Gastfreundschaft   des Vereins. Wir Freitaler vom Nachbarverein kommen immer wieder gern zu   unseren Schachfreunden und möchten uns auf diesem Weg nochmals herzlichst   bedanken. Der Bericht  klicke hier!  
    

Dezember 2010
Räuchermännelturnier 2010 in Altenberg
Heidenau 1. ist Sieger vor Altenberg 1.vor Freital 1.
Am 4.12.2011 fand in weihnachtlicher Atmosphäre das, dem typischen und   weltbekannten Handwerk des Erzgebirges gewidmete, Räuchermännelturnier im   Blitzschach statt. Es kamen 8 Männermannschaften, 2 davon aus Freital.   Außerdem kamen aus Bannewitz, Heidenau, Sebnitz und aus der Nachbarstadt   Teplice Kinder, die ihre geistigen Kräfte im schnellen Kombinieren beweisen   wollten. Nicht nur die zahlreich aufgestellten Räuchermännel qualmten,   sondern auch über den Brettern stieg so mancher Rauch auf. Es war ein schönes   Schacherlebnis, was unsere freundschaftlichen Beziehungen zum Altenberger   Schachverein festigte. Für die liebevolle Einladung, die gute Organisation   und die von den Frauen hervorragend zubereiteten Leckereien, wie der   traditionelle Stollen, die Fettbemmchen mit Gurke und die vielen Plätzchen   aller Art, mundeten hervorragend und ließen Erinnerungen aus Kinderträumen   wach werden. Mehr zum Turniererlebnis klicke hier!       

16.12.2010 Weihnachtsblitzturnier - Blitzschachkönig Steffen Zimmermann
Ein Höhepunkt unseres Vereinslebens stellt sicherlich das Weihnachtsturnier   im Blitzschach dar. Mit nur 13 Teilnehmern hatte Walther Lippmann keine Not.   Wer die  Tabelle und die schönen Eindrücke vom Turnier und der   Siegerehrung sehen will, der  klicke hier!    
  
Für die Einsicht der Urkunden  klicke hier!
  
Das Weihnachtsturnier ist schon immer ein würdiger Abschluß des Vereinsjahres   gewesen und trug zur Festigung des Vereins wesentlich bei. Wer   erfahren will, wer in der Zeit von 1991 bis 2010 aus 20   Weihnachtsblitzschachturnieren zu den Siegern gehörte –  klicke hier!
    

2009

Spielsaison 2008 / 2009
Unsere 1. Mannschaft hatte ein denkbar schlechtes Ergebnis eingefahren. Auch   bedingt durch viele Ausfälle. Sie konnte ihre Leistungsklasse nicht   halten und stieg in die Bezirksliga ab.  klicke   hier!
Die 2. Freitaler Mannschaft mit Mannschaftsleiter Walter Bartel belegte,   trotz der Unterstützung der 1. Mannschaft  Platz 6. Mit dabei an Brett   5, der 2008 in den Verein eingetretene Wolfgang Dreßler, der bereits Anfang   der 70-ziger Jahre bei der BSG Stahl Freital spielte.
Die Ergebnisse:  klicke hier!
  

Unsere dritte Männermannschaft belegte im Endrunde "D" der   Stadtliga den vorletzten Platz. Durch das Remis in der 7. Und den Sieg gegen   TUS Coswig V. in der 8. Endrunde. An Brett 1 erzielte Rico Klein 2,5 Punkte   aus 8 Spielen, Kirsten Starke (0,5/4), Marcel Weikert (1,5/6), Erik Porrmann   (3/8), Oliver Petschel (1/3) Die Tabellen der Stadtliga Dresden:  klicke hier!     
  
April 2009  28. Walter-Zebe-Gedenkturnier
Das 28. Walter-Zebe-Gedenkturnier des Schachvereins Niederwiesa fand am   letzten Wochenende den 04./05. April 2009 in Flöha statt.

An diesem Turnier nehmen wir, wegen persönlicher Kontakte und  der   angenehmen Wettkampfatmosphäre, regelmäßig teil.
Vor zwei Jahren erkämpfte sich Steffen Zimmermann sogar den 1.Platz. Auch   wenn der Sieg diesmal in Niederwiesa blieb, waren die Freitaler recht   erfolgreich, wie die Tabelle zeigt.
Roland Ketzscher gewann, den Kategorienpreis der Senioren dank besserer   Drittwertung vor dem punktgleichen Friedbert Mückan.  
Mehr Informationen und Fotos unter www.schach-niederwiesa.de.
  
April - Dezember 2009
Vereinsturnier 2009 - Vereinsmeister Steffen Zimmermann
Steffen Zimmermann erkämpfte sich im alljährlichen Vereinsturnier   ungeschlagen mit 9 von 10 Punkten den 1. Platz. Zweiter wurde Detlev Richter   (8,5) vor der herausragend spielenden Ulrike Richter (8,0). Dieter Löser   belegte den 1.Platz in der DWZ-Gruppe kleiner 1750. Die Siegerehrung    und die Verleihung der Urkunden wurden im Zuge des Weihnachtsturnieres  durchgeführt.
Die weiteren Platzierungen - klicke hier!
  

Mai 2009 Offene Dresdner Mannschaftsblitzmeisterschaft
Die Offene Dresdner Mannschaftsmeisterschaft Blitz 2009 fand am 15.05.2009   statt. Die Schachfreunde Steffen Zimmermann, Detlef Richter, Dietmar Bec und   Robert Ziska vertraten unseren Verein und erzielten den 13. Rang von 14  Mannschaften.
  
11. Kesselsdorfer Schachtag
Am 16.05.2009 fand in Kesselsdorf der 11. Kesselsdorfer Schachtag unter dem   Motto „Schach von 8 - 88.“  Eingeladen in das FUN - Hotel Kesselsdorf   sind alle Schachfreunde, um  ihre geistigen Fähigkeiten  auf 64   Feldern zu beweisen. Gespielt wurden 7 Runden Schnellschach, mit  25   Minuten Bedenkzeit pro Spieler und  Partie. Die Auslosung erfolgte nach  Schweizer System. Die Preise wurden nach den entsprechenden Altersklassen,   bei getrennter Damenwertung ausgegeben. Das Turnier wurde  DWZ   ausgewertet. Friedbert Mückan: Rang 5 in Gruppe 3;  Oliver Petschel (   U12 ) Rang 16 in Gruppe 1
  
Kinder und Jugendsportspiele 2009
Der Kreissportbund Sächsische Schweiz - Osterzgebirge e.V. hat im Rahmen der   Kinder und Jugendsportspiele 2009 ein Schachturnier ausgeschrieben: (Ausrichter:   Schachklub Heidenau e.V.  / Ort: Pirna / Wettkampfstätte: Herder-Halle)
Unsere Kinder- und Jugendspieler waren auch bei diesem großen   Schnellschachturnier präsent und kämpften in 5 verschiedenen Klassen um eine   gute Platzierung. Sie holten 2x Gold, 1x Silber und 1x Bronze! Klasse   Leistung. Auch für Lea, die mit Ihren 6. Platz ein Achtungszeichen setzte.   Für Trainer Friedbert Mückan ist das hervorragende Abschneiden seiner   Schützlinge eine große Freude und der Lohn seiner engagierten Arbeit. Ein   großes Dankeschön vom Verein für Fahrer und Betreuer Herrn Petschel.
Andreas Lohse vom Weißeritzgymnasium, 12. Klasse belegte den 1. Platz.
Marcel Weikert ebenfalls vom Weißeritzgymnasium  kam auch auf den 1.   Platz aller 7. Klassen ein,
Oliver Petschel aus der gleichen Schule erkämpfte den 2. Platz aller 5.   Klassen.
Erik Porrmann    von der  MS Waldblick Freital, 8. Klasse   erstritt sich den 3. Platz und
Lea-Cosima Flemming in der Gruppe der Kita den 6. Platz.
 
 
2006

Denksportler in der Turnhalle
Zum 25. Walter- Zebe- Gedenkturnier lud der Schachverein   Niederwiesa am Wochenende ein, und 43 Spieler aus den drei sächsischen   Bezirken  kamen nach Flöha, wo die Turnhalle im Sportzentrum als   Spiellokal diente. Zum wiederholten Mal nahmen auch Spieler vom Schachverein   Freital an diesem Schnellschach- Turnier (pro Spieler und Partie 1Stunde  Bedenkzeit) teil. In einer sehr angenehmen Atmosphäre wurde an zwei Tagen   hart um den Turniersieg gerungen. Nach sieben Runden setzte sich schließlich   Marcel Gehmlich (Hainichen) mit 6 Punkten vor weiteren drei Spielern mit 5   Punkten durch. Auf Platz 5 mit 5 Zählern kam Friedbert Mückan vom SV Freital   ein, der auch den Seniorenpreis gewann. Steffen Zimmermann belegte mit einem   halben Punkt weniger nach Wertung Platz 7. Detlev Richter lag nach dem ersten   Tag noch im Spitzenfeld, fiel aber dann zurück.
  
Erfolgreiche Gymnasiasten beim Lasker-Pokal in Dresden
In der U20 gewannen die Gymnasiasten aus dem Freitaler Gymnasium den   1.Platz.Die Mannschaft vertraten in der Brettreihenfolge: Marcus Neuber (SG   Kesselsdorf) und Michael Nagel, Andreas Lohse und Tino Eger (alle SV   Freital).
Die 2. Mannschaft  mit Oliver Richartz, Philipp Göbel, Jan Book   und  Thomas Urwank erreichte den 4.Platz.  
U12 SV Freital:  Marcel Weikert, Erik Porrmann und  Sebastian   Handke und Michael Förster(Nichtmitglied) erspielten sich einen guten 7.Platz   bei 17 Mannschaften.
  
31.07.06  Gelungenes Finale!  Deutsche Seniorenmeisterschaft in   Dresden
Nach neun spannenden Tagen ging in Dresden die Deutsche Seniorenmeisterschaft   mit einem Sieg für Lokalmatador Großmeister Wolfgang Uhlmann zu Ende. Mit 400   Spielern wurde das weltweit größte Seniorenturnier mit Teilnehmern aus allen   16 Bundesländern zu einem unvergesslichen Erlebnis. Dank gebührt dem   Turnierleiter Dr. Gerhard Schmidt und seinem großartigen Organisationsteam.   Die Vertreter des Weißeritzkreises überraschten positiv. Friedbert Mückan   (Freital) belegte mit 5,5 Punkten in der A- Gruppe gegen starke Konkurrenz   den 47.Platz bei 276 Teilnehmern und gewann den Kategorienpreis bis DWZ 1899.   
In der B- Gruppe  kam Günter Kaden (Altenberg) bei 122 Teilnehmern mit 6   Punkten aus neun Runden auf den 11.Platz ein. Er gewann damit in seiner   Gruppe den Nestorenpreis (über 75 Jahre).
Klaus Seifert (Bannewitz) kam ungeschlagen mit 6 Punkten  auf   den14.Platz ein.
Der in Reichstädt ansässige Wolfgang Meier, Spitzenspieler beim BSW Lok   Dresden, spielte ein ausgezeichnetes Turnier und belegte mit 6 Punkten in der   A- Gruppe den 28. Platz.
  
24.12.06 Weihnachtsblitz im "Krug zum grünen Kranz" Steffen   Zimmermann siegte im Stichkampf
Der umsichtige Turnierleiter Walter Lippmann  konnte 20 Spieler zum   traditionellen Weihnachtsblitzturnier des Schachvereins Freital in der   Döhlener Gaststätte "Krug zum grünen Kranze" begrüßen. Für eine   Partie stand jedem Spieler eine Bedenkzeit von nur fünf Minuten zur   Verfügung. Nach 19 spannenden Runden lagen zwei Spieler mit 16,5 Punkten  punktgleich an der Spitze. Im fälligen Stichkampf gewann Steffen Zimmermann  gegen Friedbert Mückan. Den dritten Platz mit nur einem halben Punkt   Rückstand erreichte Freitals Nachwuchshoffnung Robert Ziska. Den vierten   Platz belegte der Vorjahressieger Marco Hertel vom VfB Leipzig, der auf 14   Punkte kam. Mit der gleichen Punktausbeute landete Dietmar Bec auf Rang 5.
  
2005

Dezember 2005 - 21.12. - Heinz Gappel wird  Vereinsmeister
Erst in der letzten Runde fiel die Entscheidung in der Vereinsmeisterschaft   des SV Freital, als Heinz Gappel gegen Steffen Zimmermann gewann. Gappel   blieb ungeschlagen und erzielte mit 8 Punkten aus 9 Runden ein hervorragendes   Ergebnis und verwies Zimmermann (7,5) auf Platz 2. Die eigentliche positive   Überraschung  aber war das Abschneiden von Dieter Löser, der mit 6   Punkten nach Wertung vor den punktgleichen Friedbert Mückan auf Platz 3 einkam.   Die weitere Platzierung lautete:5. Rico Drechsler (5,0), 6. Detlev Richter   (5,0) 7. Ulrike Seifert (4,5), 8.Walter Bartel (1,5), 9.Eberhard Roch   (1,0)und 10.Witold Sieratzki (0,5).
Das Turnier wurde mit verkürzter Bedenkzeit gespielt (pro Partie und Spieler 1 Stunde).

  
23.12.05 Marco Hertel gewinnt das Weihnachts-Blitzturnier
Turnierleiter Walter Lippmann hatte Schwerstarbeit zu leisten, denn 20   Spieler kämpften auf Schloß Burgk in 19 Runden (jedem Spieler standen pro   Partie nur 5 Minuten zur Verfügung) um den Sieg.
Hohes Konzentrationsvermögen, schnelles Erfassen der Situation und Kondition   waren beim Blitzspiel besonders gefragt.
Erst um Mitternacht stand mit dem Leipziger Marco Hertel der Gewinner fest,   der 16,5 Punkte auf sein Konto brachte. Mit 15,5 Punkten und der besseren   Zweitwertung kam Vorjahressieger Ralf Rennert auf Platz 2 ein vor dem   punktgleichen Friedbert Mückan, der als einziger Spieler ohne Niederlage   blieb. Auf  Rang 4 landete Vereinsmeister  Heinz Gappel , der 14,5   Punkte ereichte.
Weitere Platzierungen: 5.Detlev Richter(14), 6.Ralf Schützhold (13,5).   7.Dietmar Bec (13),8./9.Rico Drechsler und Ulrike Seifert (12,5), 10. Sven   Thonig (12),11.Robert Ziska (11.5),12.Witold Sieratzki (7,5), 13.Frank Rieger   (7),14./15.Bernd Kilian und Walter Bartel (5), 16./17.Rico Klein und Oliver   Richartz (4), 18.Tino Eger (3,5), 19.Michael Nagel (3), 20. Robert Schneider   (0). (fm)
   
1991

Spielsaison 1991 / 1992
Nach der Gründung unseres Vereins traten die Freitaler Schachspieler zum ersten   mal in der 1. Landesklasse Sachsen gegen die TU Dresden und gewannen mit 5,5   : 2,5 Punkten. Auch der Nachwuchs Zeigte Biss und besiegte Leubens 1.  Mannschaft klar mit 3:1.
  
Der Schachverein Freital e.V. wurde am 29.November 1991 im Sportheim am Stadion   am Burgwartsberg gegründet.
35 Mitglieder, darunter die Hälfte Kinder und Jugendliche, gehörten dem neuen   Verein an (vormals BSG Stahl Freital). Die 1. Mannschaft spielte damals in   der 1. Landesklasse, die 2.Mannschaft in der Spielunion Freital/Dippoldiswalde,   die Schülermannschaft kämpfte um die Ostsachsenmeisterschaft. Auch mischten  sieben Damen zwischen 8 und 54 Jahren erfolgreich mit. Das jüngste   Vereinsmitglied war Ronny Peck (Jahrgang 1983), der älteste Spieler war der   damalige Dresdner Seniorenmeister Herbert Walther (Jahrgang 1912), der im   Januar 1996 während eines Trainingsabends mitten in einer Partie durch   Herzversagen verstarb. 
Als Vorsitzender wurde Friedbert Mückan, als Stellvertreter Walter Bartel,   als Kassenwart Artur Szyszka (heute Unterwellenborn/Thüringen) und als   Jugendwart Konstantine Kliemank gewählt.
Nach dem Rücktritt von Friedbert Mückan im Jahre 1996 wurde Steffen   Zimmermann neuer Vorsitzender.  Walter Bartel ist Stellvertreter, Detlev   Richter fungiert als Schatzmeister  und Dr. Ralf Schützhold wurde als   Jugendwart gewählt und leitet gemeinsam mit Sven Thonig das Jugendtraining.
  
Im Juni fand wieder das Jugendsportfest statt. Von Blau-Weiß Freital siegt   Stefan Döhnert in der Klasse 5/6. Beste Schachspielerin wurde Jana Kuranda,   ebenfalls von Blau-Weiß Freital. 
  
Im Mai 1991 sicherte sich Freitals erste Mannschaft den Aufstieg in die 1.   Landesklasse. Es dürfte Sekt geflossen sein.
Die 2. Freitaler Mannschaft trumpfte noch mal in der Spielunion Freital/   Dippoldiswalde auf und gewann gegen den Tabellenersten Altenberg mit 2,5:1,5   Punkten. Die 3. Männermannschaft verlor dagegen 0:4 gegen die spielstarken  Seifersdorfer.
  
Im März fand die Kreismeisterschaft der Gruppe B statt. Artur Szyszka gewann   mit 3 Punkten. Dieter Löser aus Freital teilte sich  den 2. und 3. Platz   mit dem Bannewitzer Schachfreund Thomas Porschberg.
  
Vierzehn Tage später schnitten die Freitaler in der Offenen Dresdner   Stadtmeisterschaft  erneut gut ab. Fred Kliemank erkämpfte sich unter 28   Teilnehmern Platz 3 mit 5 Punkten, knapp vor Friedbert Mückan mit gleicher  Punktzahl.  Steffen Zimmermann (4,5) belegte Platz 5-8.
  
Der Schachfreund und Mathematikstudent Stephan Schulze wurde   Kreismeister im Blitzschach. Der Titel wurde hart umkämpft, denn auch   Eberhard Walter aus Bannewitz hatte 9,5 Punkte bevor es zum Stechen  kam.  Unser Schachfreund Friedbert Mückan belegte mit 8,5 Punkten Platz   2.
  
Die Januarsonne scheint im Weißeritzkreis auf einen  neuen Kreismeister.   Er heißt Steffen Zimmermann und hat es mit 4 Punkten auf das oberste   Treppchen geschafft. Fred Kliemank belegte Platz zwei (3,5) und Friedbert   Mückan Platz drei (2,5).1991 ist ein ereignisreiches Jahr und vor allem das Gründungsjahr des SV.   Freital e.V.Doch beginnen wir der Reihe nach.
 
1990

Spielsaison 1990
Freitals Erste in der Bezirksliga im Mittelfeld etabliert!
Die 2. Freitaler Mannschaft in der Spielunion auf Platz 3 - Teilnahme an den   Aufstiegsspielen zur Bezirksklasse!  
Die 1. Männermannschaft der BSG Stahl Freital hat sich in der Bezirksliga gut   eingerichtet und Freitals Zweite kann mit dem erkämpften dritten Platz   an den Aufstiegsspielen zur Bezirksklasse antreten.
  
April 1990: Kreiseinzelmeisterschaft: Fred Kliemank ist neuer Kreismeister
Fred Kliemank konnte in Abwesenheit von Titelverteidiger Friedbert Mückan den   Kreismeister Titel erringen. Vize-Kreismeister errang Dietmar Bec und   den 3.Platz belegte Andreé Reichl.
  
Kreiseinzelmeisterschaft im Schnellschach - Friedbert ist neuer   Kreismeister  im Schnellschach
Friedbert Mückan konnte sich durch die Feinwertung knapp vor Stephan Schulze   durchsetzen und wurde neuer Kreismeister.
Platz 3 erreichte Fred Kliemank.
  
Osterblitzschachturnier am Rhein
Wunderbare Gastfreundschaft erlebten die Schachspieler beim   Schachclub e2-e4 Allerheiligen in Neuß am Rhein. Das umfangreiche   Programm mit Stadtbesichtigung, Besuch des Kölner Doms und die liebenswürdige   Gastfreundschaft bleibt den Freitaler Schachfreunden und ihren Ehefrauen   ein unvergessliches Erlebnis. Im sportlichen Wettstreit siegte die BSG Stahl   Freital, doch beim Osterblitz gewann Bernd Gemein  aus dem Neußer   Schachclub e2-e4 Allerheiligen. Vielen Dank für die schönen Tage und viel   Erfolg dem freundlichen Mitgliedern des Neußer Schachclubs e2-24   Aöllerheiligen.
  
Juni 1990: Bezirkseinzelmeisterschaft - Fred Kliemank auf Platz 4
Eine tolle Leistung die er auch im Blitzschach beim Chemnitzer   Aufbau-Blitzschachturnier nachwies. Er erkämpfte hier den 2. Platz unter 59   Teilnehmern aus verschiedenen Bezirken der DDR und aus verschiedenen Ländern   der BRD. Steffen Zimmermann und Stephan Schulze schafften ebenfalls das  A-Finale und belegten den 10. bzw. den 11. Platz. 
  
Juli 1990:  Bezirksmeisterschaft Dresden im Blitzschach
BSG Stahl Freital Bezirksmeister  - Qualifikation zur DDR -   Meisterschaft
Zum ersten Mal wurde Stahl Freital Bezirksmeister im Blitzschach  und   qualifizierte sich für die DDR-Meisterschaft.
Die herausragende Leistung vollbrachten: Fred Kliemank (Brett 1, 6,5 Punkte   aus 8 Spielen),  Dietmar Bec (2/ 3/ 8), Steffen Zimmermann (3/ 6/ 8) und   der 18-jährige Stephan Schulze (4/ 7/ 8).
  
In der Spielsaison 1990/ 1991 traten die Freitaler unter neuem Namen an.

Die BSG Stahl Freital wurde Geschichte -  und es war eine erfolgreiche   Geschichte. Stahl Freital hatte, weit über die heimatliche Region hinaus,   einen verdient guten Klang. Daran waren viele Sektionen beteiligt, auch und   in besonderem Maße die Sektion Schach. Die Akteure der BSG Stahl Freital   konnten Stolz auf das Erreichte sein und optimistisch in die Zukunft blicken.
Die Betriebssportgemeinschaft Stahl Freital, deren Trägerbetrieb  der   VEB Edelstahlwerk Freital war, wurde mit der Einführung des neuen   Vereinsrechts zum SV Blau-Weiß Freital e.V. überführt. Die erste Mannschaft  spielte in der Bezirksliga und stieg für die Spielsison 1991 /1992 in die 1.   Landesklasse auf. *
  
  
Dezember 1990 Weihnachtsblitzturnier - Blitzschachkönig wurde   Fred Kliemank
Jedes Jahr in der Weihnachtszeit ticken bei Stahl Freital Sektion Schach die   Schachuhren und vermitteln den Weihnachtsblitzern das die Zeit wahnsinnig   schnell vergehen kann. Und so hasten 32 Schachfiguren über die 64 Felder,   alle mit Geheimauftrag unterwegs und alle mit dem Ziel der gegnerischen   Truppe möglichst viel zu Schaden. Und so ergibt sich zwangsläufig, daß   jedes Weihnachtsblitzschachturnier spannend ist und einen würdigen Abschluß   eines Vereinsjahres darstellt. Zehn Stahlblitzer blitzten um die Wette und   Einer gewann, ungeschlagen, mit 4 Punkten Vorsprung. Fred Kliemank ist der   neue Blitzschachkönig. Einen Stichkampf um den 2. Platz entschied   Titelverteidiger Steffen Zimmermann gegen Friedbert Mückan für sich.  *
    
1989

Spielsaison 1989/1990 Freitals Erste steigt in die  Bezirksliga auf!
Mit dem letzten Spiel errang Stahl Freital einen denkbar knappen Sieg über   Heidenau. Mit 4,5:3,5 Punkten sicherten sie sich den Aufstieg in die   Bezirksliga Dresden.
Die zweite Mannschaft belegte in der Spielunion Freital / Dippoldiswalde den   5 .Platz. *
  
Februar 1989 Kreismeisterblitzschachmeisterschaft
Steffen Zimmermann wurde Kreismeister im Blitzschach
Kreismeister im Blitzschach wurde ungeschlagen mit 10 Punkten aus 12 Runden   Steffen Zimmermann und verwies den Titelverteidiger Friedbert Mückan (9,5/12)   auf Rang 2, der jedoch im Stichkampf mit den punktgleichen    Schachfreunden Stephan Schulze von Stahl Freital und dem Bannewitzer Eberhard   Walther errungen werden wollte. *
  
Schülerkreismeisterschaft – 1.Mannschaft der Wilhelm-Pieck-OS/   Stahl Freital siegt
Wiederholt wurde die 1. Mannschaft der Wilhelm-Pieck-OS/ Stahl Freital mit 38   aus 40 möglichen
Brettpunkten Kreismeister der Schüler. Die Tharandter belegten den 2. Platz   mit 23,5 Punkten vor Hartha mit 19 Punkten.
   
April 1989 Kreismeisterschaft im Aktivschach Sieger wurde Eberhard Walther    (Anmerkung: Aktivschach, heute Schnellschach)
Zum ersten Mal wurde diese Kreismeisterschaft ausgetragen. Die Besonderheit   ist die geringe Bedenkzeit von einer halben Stunde je Spieler und Partie. Mit   6 aus 7 Punkten siegte der Bannewitzer Schachfreund Eberhard Walther vor   Friedbert Mückan und Dietmar Bec, beide 5,5 Punkte.
  
Kreismeisterschaft 1989 – Friedbert Mückan wurde neuer Kreismeister
Friedbert Mückan wurde mit 6,5 Punkten aus 7 Partien ungeschlagen neuer   Kreismeister und bestätigte damit die Leistungsklasse 1. Walter Bartel nahm   mit 4 Punkten überraschend den 2. Rang ein vor dem punktgleichen Steffen Zimmermann.
   

September 1989 Windbergpokalturnier - zum ersten Mal als Einzelturnier
Pokalsieger wurde Karsten Franz von der BSG Mikroelektronik Dresden.

Aus 10 verschiedenen Sektionen nahmen 34 Schachspieler an dem Turnier teil.
Den Pokal gewann Karsten Franz von der BSG Mikroelektronik. Der beste   Stahlblitzer wurde mit Rang 6 Andreé Reichl. Der junge Stephan Schulze errang   Platz 12, Dietmar Bec Platz 15 und Steffen Zimmermann Platz 17. 
  
Dezember 1989 Weihnachtsblitzturnier – Blitzschachkönig wurde Steffen   Zimmermann
Das traditionelle Weihnachtsblitzschachturnier gewann Steffen Zimmermann mit   8 aus 9 Punkten. Neuzugang Fred Kliemank (LK1) belegte vor Dietmar Bec (6,5 /   9), mit 7 Punkten  den 2. Platz. 
  .
  .
  .
  .

1939
In der Deutsche Schachgemeinschaft der NS-Gemeinschaft „Kraft durch Freude“   Ortsgruppe Freital war der Leiter Max Mikulla. In dieser Zeit spielte man in   Deuben Schach in dem bekannten Stadtcafé (Sächsischer Wolf)  oder   im  Café „Vaterland“, das  sich in der ersten Etage des Stadthauses   Ecke Dresdner / Leßke-Straße befand. Aus diese Zeit liegen uns keiner   weiteren Unterlagen vor.
  .
  .
  .
  .

1913
In unserer Region  wurde im Oktober 1913 in Döhlen der Schachverein Plauenscher Grund gegründet. Erster Vorsitzender war Kurt Böttcher. In der Bundesvorstandssitzung am 20. Juni 1914 wurde  der   Schachverein in den Deutschen Arbeiterschachbund aufgenommen. 1923    feierte man das 10-jährige Bestehen des Vereins in der bekannten  Freitaler Gaststätte „Hopfenblüte". Aus der Festrede kann man entnehmen,   daß der Verein durch die Initiative von 5 Gründungsmitgliedern entstand und   daß der Verein mittlerweile weit über100 Mitglieder zählt. Dem nach wie vor amtierenden Vorsitzenden Kurt Böttcher wurde für sein Engagement herzlich   gedankt.
Auch Johann Partzsch war Mitglied des Vereins. Er hat 1925 ein Schachbuch dem   Verein geschenkt.  klicke hier!